Montag, April 22

Bitterer Abstieg aus der Hessenliga

Es hat nicht gereicht: Die erste Mannschaft ist aus der Hessenliga abgestiegen. Acht Siege und 17:19 Punkte reichten am Ende nicht, um die Klasse zu halten. Am letzten Spieltag holte das Team um Kapitän Thomas Weber beim Schlusslicht Weiterode noch mal einen Sieg, doch das genügte nicht. Die Konkurrenten aus Kirtorf (8:8 in Gießen) und Breitenbach (9:3 gegen Steinheim) punkteten ebenfalls. Während Kirtorf wie der FVH den Gang in die Verbandsliga antreten muss, spielt Breitenbach auch in der kommenden Saison in der Hessenliga. Glückwunsch an dieser Stelle an die Nordhessen.

Nach der letzten Partie gegen Weiterode gab es den einen oder anderen Trauerschnaps. So knapp am Klassenerhalt zu scheitern, ist sehr bitter. Zumal man vorher nicht unbedingt erwarten konnte, dass die Mannschaft derart konkurrenzfähig sein würde. Doch knappe Niederlagen gegen den Meister Mittelbuchen, ein Sieg gegen den Zweiten Gießen oder auch andere Partien zeigten, dass der FVH sehr wohl eine gute Rolle in der Liga spielen kann. Vor allem in der Hinrunde wurde aber der eine oder andere Punkt liegen gelassen, dem man später hinterhertrauerte.
Gegenüber dem Portal Osthessensport sagte Kapitän Thomas Weber:  „Wir hätten es mit eigenen Leuten aus dem Landkreis Fulda schaffen können, aber es hat nicht sein sollen. Wir haben uns nichts vorzuwerfen, auch wenn wir die fehlenden eins, zwei Punkte sicherlich irgendwo hätten holen können. In den vergangenen Jahren sind die Mannschaften mit neun oder zehn Punkten abgestiegen. Da hätten wir ganz geschmeidig die Klasse gehalten.“ 
Was bleibt ist eine couragierte Saison mit vielen - mannschaftlich geschlossenen - Auftritten, starken Doppeln und einem guten Zusammenhalt. Zum besten Horaser Spieler avancierte Sebastian Gerk (24:8 Bilanz) in der Mitte. Sehr überzeugend und fast bei jedem Punktgewinn entscheidend: die Doppel. Insbesondere Thomas Weber und Miro Milovanovic taten sich hier mit einer 13:4-Bilanz hervor.
Kopf hoch, und wie sagt unser Kapitän immer so schön: "Weitermachen!"
Danke auch an alle Zuschauer, Fans,Trainingspartner und ein besonderer Dank an die Abteilungsleitung um Präsi Markus Wilde!!

Weiterode - Horas 5:9. Im letzten Spiel in Bebra zeigte der FVH noch mal eine kämpferisch und zeitweise auch spielerisch gute Leistung. Am Ende stand ein 9:5-Arbeitssieg, der abermals auf einer geschlossenen Mannschaftsleistung fußte. Mit je zwei Einzelsiegen ragten Sebastian Gerk, der übrigens bester Spieler im mittleren Paarkreuz der Hessenliga ist, und "Doc" Christian Ackermann heraus. Wichtige Siege holten außerdem Florian Leidheiser (3:2 nach 0:2 gegen "Löwe" Wetterau), Miro Milovanovic (3:1 gegen Schäfer) und Thomas Weber (3:1 gegen Zobel). Die Punkte für den FVH: Leidheiser/Gerk, Weber/Milovanovic, Leidheiser (1), Gerk (2), Weber (1), Ackermann (2), Milovanovic (1).

Zu den einzelnen Spielergebnissen in click-TT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen