Montag, November 14

FVH I - Höchst/Nidder 6:9

Das Spitzenspiel ging der FVH relativ entspannt an, da man neben Florian Leidheiser auch auf den verletzten Sebastian Gerk verzichten musste. Also hingen die Trauben sehr hoch für die Aschenberger, zumal der Tabellenführer auch das erste Mal in dieser Saison mit ihren beiden Spitzenspielern zusammen antraten.

Doch die Osthessen zeigten Kampfgeist und spielten groß auf. Nach 2:1 in den Doppeln und den erhofften Sieg von Mannschaftsführer Michael Schneider (3:1) gegen Löffler, führten die Horaser gar mit 3:1.

Anschließend überzeugte Christian Ackermann mit einem knappen Fünfsatzerfolg über Peer Kohlstetter. Leider gingen alle andern Partien im ersten Durchgang an die Höchster zum 5:4 für die Wetterauer.

Die beiden ehemaligen Zweitligaakteure Michael Schneider und Peter Rohr zeigten im Duell der Spitzenspieler ein starkes Spiel, wobei der Horaser knapp mit 3:1 Sätzen als Sieger den Tisch verließ. Im mittleren und hinteren Drittel überzeugte wieder der Tabellenführer, jedoch setzte Thomas Weber mit seinem 3:2 Sieg über Kohlstetter noch ein Ausrufezeichen aus horaser Sicht.

„Das war eine super Teamleistung von uns, ich bin echt stolz auf meine Mannschaft. Gegen so einen starken Gegner haben wir prima mitgehalten, obwohl wir auf zwei ganz wichtige Spieler verzichten mussten.“, resümierte Schneider.

 

Punkte für Horas:

Schneider/ Kapusta, Weber/ Röttgen, Michael Schneider(2), Christian Ackermann, Thomas Weber

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen