Freitag, Mai 25

Oldie Manfred Müller bei den Deutschen Senioren Meisterschaften Ü60


Schon das zweite Mal in Folge konnte sich Manfred Müller für die Deutschen Meisterschaften der Senioren qualifizieren. Schon alleine das ist ein Riesenerfolg. Bevor er die Reise am Pfingstwochenende nach Dillingen antrat, steckte Manni schon mal seine Ziele ab: „Bei meiner 2. Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften Ü60 will ich besser abschneiden wie im letzten Jahr, wo ich ohne einen Sieg in den drei Konkurrenzen nach Hause fahren musste.“ 

Aber die Auslosung war auch 2018 nicht viel günstiger.

Im Einzel die 4er Gruppe:

Beck, Joachim
TSG Ahlten (2192810)
1851
Niedersachsen
Klapper, Karl-Heinz
TTV Mutterstadt (161)
1831
Pfalz
Müller, Manfred
FV Horas 1910 Fulda (21016)
1700
Hessen
Stöberl, Ernst
TSV Gräfelfing e.V. (106004)
1617
Bayern

Kurze Anekdote hierzu:

„Ich fing mit 18 Jahren an Tischtennis zu spielen, mit 18 Jahren stieg Joachim Beck dagegen in die 2. Bundesliga auf und Karl Heinz Klapper kennt Fulda von Oberliga Zeiten...aber nicht als Gegner - sie fuhren über Fulda zu Hessen Kassel.“, stellte Manni schmunzelnd fest.

Die Marschroute stand also fest: „In der Gruppe wenigstens gegen den Ernst Stöberl aus Bayern gut aussehe und dann hilft der liebe Gott…

Es lief besser als erwartet. Nach glatter Niederlage gegen J. Beck, gewann Manni gegen K-H. Klapper mit 3:1 und gegen E. Stöberl 3:0

 
1
Beck, Joachim
TTVN / 2
3 : 0
9 : 0
99 : 50
 
  X
3:0
3:0
3:0
 
2
Müller, Manfred
HeTTV / 4
2 : 1
6 : 4
86 : 95
 
0:3
  X
3:1
3:0
 
3
Klapper, Karl-Heinz
PTTV / 7
1 : 2
4 : 6
91 : 94
 
0:3
1:3
  X
3:0
 
4
Stöberl, Ernst
ByTTV / 1
0 : 3
0 : 9
62 : 99
 
0:3
0:3
0:3
X
Damit hatte sich Manfred sensationell für das Hauptfeld qualifiziert.

In der ersten Hauptrunde traf er auf seinen Doppelpartner Martin Frey

Frey, Martin
TV Denzlingen (22009)
1807
Südbaden

gegen den er am Ende mit Pech 1:3 verlor.

Im Mixed war die Auslosung noch schlechter. Manfred und seiner Partnerin wurden Kornelia Ruthenbeck und Manfred Nieswand zugelost. Sie verloren glatt 3:0. Manfred Nieswand mehrmaliger Deutscher Meister, Europameister und Weltmeister Ü60 im Jahre 2016 ist eine Klasse für sich. „Er hat uns regelrecht vorgeführt.“ – schildert Müller.
 
Nach dem mein vorgesehener Doppelpartner Hans Georg Landgrebe verletztungsbedingt am ersten Abend schon nach Hause fuhr, wurde Manni Martin Frey zugeteilt. Im ersten Doppel traf man auf:

Karmainski, Engelbert
TTF GW 1959 Elsdorf (151010)
1800
Nordrhein-Westfalen
Tamimzadeh, Mohammad Ali
TTG St. Augustin (156012)
1784
Nordrhein-Westfalen

 die nach 0:2 Rückstand noch 3:2 besiegt wurden.

Unter den letzten 16 warteten:

Klapper, Karl-Heinz
TTV Mutterstadt (161)
1831
Pfalz
Ehrhart, Berthold
TTC Dahn (070)
1878
Pfalz

auch hier Sieg mit 3:1. 

Wow, Viertelfinalteilnahme bei einer DM, 

Montagmorgen das grausige erwachen.
Alles was am Samstag und Sonntag funktionierte war einfach weg.

Gegen
Fründt, Wolfgang
SG TTC Grün-Weiß-Rot/TuS Osdorf
1810
Hamburg
Ghanaati, Hormos
TTSG Urania-Bramfeld
1951
Hamburg

 verloren sie glatt mit 3:0.

 „Leider muss ich mir die Niederlage auf meine Fahne schreiben. Es ging alles schief, was schief gehen konnte…“, ärgerte sich Manni etwas.
 „Aber ich will mich nicht beklagen. Meine zweiten Deutschen Meisterschaften Ü60 waren für mich erfolgreicher, wie ich gedacht habe und freue mich jetzt schon auf die Hessischen Meisterschaften 2019.
Ich kann nur jedem empfehlen sich auf Seniorenebene für solche Veranstaltungen zu qualifizieren. Man lernt sehr viele nette Sportler und Sportlerinnen kennen und obwohl keiner verlieren will, geht es sportlicher und fairer zu, wie in der Punktrunde.“ – so unser Manni, der nicht nur uns als FVH würdig vertreten hat, sondern auch stolz sein kann, für unser Bundesland Hessen Alles gegeben zu haben.

Manni - herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für deine ausführliche Berichterstattung.

Montag, April 16

FV Horas ist Vizemeister der Tischtennis Hessenliga und nimmt an Oberliga Relegation teil


Tischtennis-Hessenliga

Eintracht Felsberg – FV Horas  6:9

Es war die erwartete schwere Aufgabe in Nordhessen beim Tabellenvierten. Beide Teams stellten die Bestformationen auf. Die Doppel liefen nur semioptimal für den FVH, lediglich die Spitzenleute Sebastian Oehlmann/ Michael Schneider gewannen sicher. Trotz dem 1:2 Rückstand spielte der FVH anschließend groß auf und gewann anschließend 5 Einzel hintereinander zur 6:2 Führung. Pech hatten dann Tobias Schramm und Michael Schneider, die beide knapp in 5 Sätzen verloren. Davon unbeeindruckt zeigten sich Sebastian Oehlmann und Thomas Kapusta, die den FVH endgültig auf die Siegerstraße brachten. Den entscheidenden und viel umjubelten neunten Siegpunkt besorgte Tobias Schramm mit einem knappen Erfolg gegen Tilo Leis. „Das war eine Energieleistung unseres Teams – wir sind sehr geschlossen aufgetreten, jeder von uns hat mindestens ein Einzel gewonnen. Jetzt benötigen wir noch einen Punkt gegen Höchst/ Nidder um Vizemeister zu werden.“, so das Fazit und der Ausblick von Teamchef Michael Schneider am späten Samstagabend.

Punkte für Horas: Sebastian Oehlmann/Michael Schneider (1), Michael Schneider (1), Sebastian Oehlmann (2), Ricardo Kömpel (1), Thomas Kapusta (2), Sebastian Gerk (1), Tobias Schramm (1)

FV Horas – TTC Höchst/Nidder  9:7

Tags drauf ein weiteres Topspiel. Zweiter gegen Dritter. Die Vorzeichen: Gelingt dem FVH mindestens ein 8:8 Unentschieden, wäre die Vizemeisterschaft perfekt. Die Wetterauer reisten mal wieder ohne ihren Topspieler Peter Rohr an, dieser kam in der Rückrunde nur zu sporadischen Einsätzen. Dennoch überzeugten die Gäste mit einer kampfstarken Truppe, auch die Ersatzleute hatten hohes Niveau. Wie in Felsberg lief der FVH einen 1:2 Rückstand nach den Doppeln hinterher. Gegen einen gut aufgelegten Sascha Jäger klappte Michael Schneider das Kunstück einen 0-2 Satzrückstand in einen Sieg umzuwandeln. Danach revanchierte sich Sebastian Oehlmann für seine Vorrunden-Niederlage gegen Kalli Sommer und gewann verdient mit 3:2. In der Mitte entwickelt sich Youngster Ricardo Kömpel spielerisch immer besser und gewann überlegen 3:0 gegen Kohlstetter zur 4:2 Führung. Doch diese hielt nicht lange, Höchst schlug beindruckend zurück und gewann die folgenden 3 Partien. 4:5 aus FVH Sicht. Gewohnt ruhig und abgeklärt dann die Vorstellung von FVH Spitzenmann Michael Schneider. Auch wenn Kalli Sommer ihn mit einer Taktik überraschte: Denn normalerweise zieht Sommer einen Topspin nach den anderen und Schneider blockt die Bälle und gewinnt am Ende. Doch diesmal lies Sommer den Horaser die Topspins spielen und versuchte sich im Schupf- und Blockspiel. „Das war schon echt surreal, aber ich habe vor ihm echt großen Respekt, Kalli hatte einen klaren Plan, den ich aber erfolgreich abwehren konnte.“, resümierte ein verdutzter Schneider. Am Nachbartisch spielte sich Jäger gegen Sebastian Oehlmann in eine Art Rausch, sodass der Horaser nur noch gratulieren konnte. 5:6 für die Gäste.  Einen großen Kampf gab es jeweils im mittleren Paarkreuz zu sehen. Sowohl Ricardo Kömpel, als auch Thomas Kapusta kämpften sich in den Entscheidungssatz, 1:1 die Ausbeute, Kömpel siegte und Kapusta verlor nach vergebenen Matchbällen. 6:7 aus FVH Sicht. Dann die große Stunde von Ersatzmann Christian Ackermann, der den Langzeitverletzten Sebastian Gerk ersetzt hatte: Mit 3:1 Sätzen hielt er seinen Gegner Schlögel clever in Schach. 7:7, nur noch einen Sieg bis zur Vizemeisterschaft. Das besorgte mal wieder „Mentalmonster“ Tobi Schramm. Wie am Vortag holte er diesen entscheidenden Sieg, auch wieder in fünf Sätzen. „Gerade der fünfte Satz mit 11:2 war Extraklasse. In beiden Spielen Felsberg und Höchst verlor Tobias sein erstes Einzel mehr als unglücklich und unnötig, aber er ist beide mal sehr beeindruckend und nervlich stark zurückgekommen im wichtigen zweiten Einzel.“ – so das Extralob von Sportdirektor Schneider. In diesem Fahrwasser ließ sich das Abschlussdoppel beruhigt spielen, als nun feststehender Vizemeister gewannen Oehlmann/ Schneider gegen Sommer/ Jäger 3:1 und machten den 9:7 Sieg perfekt. Die nächsten Etappen für das FVH Team, Ende April das bedeutungslose letzte reguläre Spiel bei Absteiger Steinheim und am Sonntag 06.05. die Aufstiegsrelegation in Elz.

Punkte für Horas: Sebastian Oehlmann/Michael Schneider (2), Michael Schneider (2), Sebastian Oehlmann (1), Ricardo Kömpel (2), Tobias Schramm (1), Christian Ackermann (1)

Stimmen dazu:

FVH -Abteilungspräsident Markus Wilde: „Hammer, unglaublich! Vizemeister und Relegation zur Oberliga, das haben nur die kühnsten Optimisten erwartet.“

FVH Sportdierektor und Spitzenspieler Michael Schneider: „Das war nichts für schwache Nerven diese zwei Spiele. Diese haben aber alle unsere Stärken mal wieder gezeigt. Wenn es wichtig ist, sind wir als Team geschlossen da, kämpfen um jeden Punkt. Unsere Heimstärke ungeschlagen mit 17:1 Punkten spricht für sich. Zeit zum Feiern hatten wir noch nicht viel, aber auch die Kräfte waren dafür nicht mehr da. Wer den FVH kennt: das werden wir alles sehr ausgiebig nachholen nach der Relegation, ganz egal wie diese ausgehen mag, denn wir fühlen uns jetzt schon wie Sieger.“

Sonntag, Februar 4

Hessenligateam klettert auf Rang 2

FV Horas gewinnt Hessenliga Krimi 9:7 und erobert Platz 2

SVH Kassel 2 gg FV Horas 7:9

Die Hiobsbotschaft ereilte Captain Michael Schneider am Donnerstagabend! Thomas Kapusta, Punktegarant im mittleren Paarkreuz, würde ausfallen aufgrund Krankheit! Für ihn wurde Routinier Walter Kreller in die Schlacht geworfen!
Und es entwickelte sich auch eine solche Schlacht auf Augenhöhe! Die kampfstarken Nordhessen legten in den Doppeln vor und führten mit 2:1! Nur die FVH Spitzenkombi Oehlmann/ Schneider konnte sicher gewinnen! Die beiden Cracks gewannen auch alle 4 Spiele im vorderen Paarkreuz souverän und führten ihr Team vorbildlich an! Daran orientierte sich Youngster Ricardo Kömpel und wandelte in seinem ersten Spiel gegen Foehl ein 0-2 Satzrückstand in einen Sieg um! Davon beflügelt spielte sich Kömpel in seinem 2.Spiel im Generationen-Duell gegen Altmeister Klaus Scherb 
in eine Art Rausch und gewann beindruckend! Erst mit Pech mit vergebenen Matchball gegen Scherb agierte der clever spielende Sebastian Gerk. Doch belohnte er sich anschließend mit einem überragenden 3:1 Sieg gegen Foehl und brachte den FVH auf die Siegerstrasse! Im hinteren Paarkreuz mühten sich Tobi Schramm und Walter Kreller tapfer, mussten aber ihren Kontrahenten gratulieren! In einer aufgeheizten Stimmung endete die Partie nach über 4h im Entscheidungsdoppel! Auch hier war auf Sebastian Oehlmann und Michael Schneider einmal mehr Verlass und machten den vielumjubelten 9:7 Auswärtssieg fest! Nach der 6:9 Pleite von Höchst/ Nidder gegen Felsberg klettert der FVH somit auf Rang 2!
"Ich bin unheimlich stolz auf unsere Mannschaft! Ein undankbares Spiel, unangenehme Bedingungen - alles haben wir angenommen, wir haben dagegengehalten  und am Ende verdient gewonnen!", so der glückliche Michael Schneider!

Einen besonderen Dank an unseren Sponsor, Netstar, für die Bereitstellung eines Kleinbusses!!!

Punkte für Horas:
M.Schneider/ S.Oehlmann (2)
Michael Schneider (2)
Sebastian Oehlmann (2)
Ricardo Kömpel (2)
Sebastian Gerk (1)

Dienstag, November 28

Hessenligateam im Aufwind

Nach der erwarteten Niederlage beim Tabellenführer Besse sind die Männer der Ersten auf der Überholspur. Einem  Heimsieg gegen den SV Mittelbuchen mit 9:3 folgte nun ein 4-Punktewochenende:

TTG Margretenhaun-Künzell - FV Horas   2:9

Das Derby hatte aus horaser Sicht kaum Höhepunkte. Das Spiel war zu eindeutig und es war jederzeit klar, dass die 2 Punkte Richtung Aschenberg gehen werden. Lediglich Capitano Michael Schneider konnte in seinem ersten Einzel nicht seine gewohnte Sicherheit ausspielen und verlor in fünf Sätzen.

Punkte: Oehlmann/ Schneider, Kapusta/Gerk, M.Schneider, S.Oehlmann (2), R.Kömpel, T.Kapusta, S.Gerk, T.Schramm


FV Horas - Eintracht Felsberg   9:1

Gegen die Nordhessen lief es noch besser. Nur ein Doppel gab man ab und im vorderen Paarkreuz verlor man nicht mal ein Satz. Wichtige 5-Satzsiege steuerten Ricardo Kömpel, Tobias Schramm und Sebastian Gerk bei.

Punkte: Oehlmann/ Kömpel, Schneider/Schramm, M.Schneider (2), S.Oehlmann , R.Kömpel, T.Kapusta, S.Gerk, T.Schramm

Somit steht man zurzeit auf einem hervorragenden Platz 3 in der Hessenliga Nord/Mitte.

Das letzte Spiel der Vorrunde steigt zu Hause am 10.12.2017 um 14:00 gegen Steinheim.